Die Großregion

Bienvenue, Willkommen, Wëllkomm

Die Großregion, die sich über vier Länder, fünf Unterregionen und drei offizielle Sprachen erstreckt, hält zahlreiche historische und kulturelle Momente bereit. Kurvenreiche Straßen führen durch die Geschichte zu Schlössern und Burgen, römischen Ruinen und historischen Stadtzentren. Grüne Wege führen zu Naturschutzgebieten, Wanderwegen und atemberaubenden Aussichten. Und das industrielle Erbe der Großregion wird durch ehemalige Bergwerksstandorte und Museen, die über die gesamte Region verstreut sind, sichtbar und bildet den Ursprung der heutigen Kultur. Lassen Sie sich schon jetzt durch Geschichten aus der Großregion für Ihren nächsten Urlaub inspirieren.

Blick auf das Deutsche Eck mit dem Zusammenfluss von Rhein und Mosel

Fotonachweis: Dominik Ketz
Ein Mann mit gelbem Hemd und Wanderausrüstung geht ein Stück des Wanderweges entlang. Zu beiden Seiten von ihm sind kleine Zäune, danach gelbe Felder. Hinter ihm stehen mehrere Bäume.

Fotonachweis: Gregor Lengler
Einer der wichtigsten Plätze in Nancy ist aus der Vogelperspektive zu sehen. In der Mitte befindet sich ein rundes Gartenlabyrinth.

Fotonachweis: Oliver Raatz
Das Finanzquartier mit den modernen Glas- und Stahlbauten.

Fotonachweis: Thomas Linkel
Braumeister Tom Schuwer, der verschieden Biere in Gläser ausschenkt. Die Biere stehen aufgereiht auf einem Tresen.

Fotonachweis: Oliver Raatz
In einem kleinen Teich spiegelt sich der blaue Himmel. Ein Baum und viele wilde Gräser umgeben ihn.

Fotonachweis: Udo Bernhart
Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz ist eine wahre touristische Schatzkammer. Umgeben von Weinbergen, Mittelgebirgslandschaften und einzigartigen Waldgebieten – überall finden sich die vielfältigen Reichtümer des Bundeslandes und präsentieren die bunte Landschaftspalette.

Städte wie Trier und Mainz zählen zu den ältesten Städten Deutschlands und versprechen spannende Kulturangebote. Die Porta Nigra in Trier zeugt von Zeiten der Römer und die mittelalterlichen Marktplätze und Fachwerkhäuser vom ehemaligen merkantilen Mainz, welches sich zur pulsierenden Landeshauptstadt entwickelt hat. Als größte Städte des Landes haben sie darüber hinaus ebenfalls eines gemeinsam: sie werden umgeben von sagenhaften Naturräumen.

Die Mosel, die sich entlang kleiner verschlafener Städtchen und Dörfer schlängelt, sorgt für traumhafte Ausblicke mit hervorragenden Wanderrouten und noch besserem Wein von unzähligen regionalen Winzern – ob klassisch pur im Weinglas oder typisch pfälzisch an der Südlichen Weinstraße als Schorle im Dubbeglas.

Abseits des gesellschaftlichen Trubels, inmitten tiefer Wälder, lässt es sich nicht nur ausgezeichnet Wandern und Radfahren, sondern auch in Ruhe Entspannen. Von Schlössern über römische Ruinen bis hin zu historischen Museen – die Entdeckungstour ist nie ganz abgeschlossen und Rheinland-Pfalz überrascht immer wieder neu.

Karte TGR_Rheinland_Pfalz
Ein junger Mann betrachtet ein Exponat im Gutenberg-Museum
Gutenbergstadt Mainz
Ein Pärchen in Wanderausrüstung macht Rast am Maarkreuz mit Blick auf das Schalkenmehrener Maar
Die Eifeler Maare
Luftaufnahme des Hambacher Schlosses
Das Hambacher Schloss
Die Moselschleife bei Leiwen bei Sommerwetter und blauem Himmel, im Vordergrund stehen Weinreben
Moselmäander
Ein Wanderpaar betrachetet den Innenhof der Klosterruine Disibodenberg
Pilgern auf dem Hildegardweg
Ein Blick in die Altstadt von Mainz auf den Leichhof, eines der Mainzer Kulturdenkmäler

Fotonachweis: Dominik Ketz
Eine Panoramaaufnahme des Dreifelder Weihers bei tiefstehender Sonne

Fotonachweis: Dominik Ketz
Blick auf die Burg Katz vom berühmten Loreleyfelsen

Fotonachweis: Dominik Ketz
Ein Mann steht inmitten von Weinreben an einer Informationstafel und blickt auf die Moselschleife Bremm

Fotonachweis: Dominik Ketz
Eine Panoramaaufnahmen der Moselschleifen im Sommer bei blauem Himmel

Fotonachweis: Dominik Ketz
Aussenansicht des Hambacher Schlosses

Fotonachweis: Rolf Schädler
Eine vierköpfige Familie in Badekleidung fährt mit einem Tretboot über das Gemündener Maar

Fotonachweis: Dominik Ketz
Saarland

Eine Reise durch das Saarland ist eine Reise durch die Geschichte. Auf nur 2.500 km² Fläche erzählen die vielen Erbestätten die Menschheits-, Natur- und Kulturgeschichte des Saarlandes bis hin zum heutigen Tag.

Auf den Spuren der alten Völker bis hin zur wechselvollen Historie der mal französischen, mal deutschen Staatszugehörigkeit wird der Urlaub im Saarland schnell zur einer Art Zeitreise. Besonders die Kelten und Römer ließen sich hier nieder – die Zeugen ihrer Baukunst, wie der keltische Ringwall oder die Römische Villa Borg, sind noch heute zu bewundern.

Relikte des Bergbaus aus dem Industriezeitalter wie das UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte wechseln sich ab mit unberührter Natur wie bspw. im Biosphärenreservat Bliesgau. Weitere Natur-Highlights sind der Naturpark Saar-Hunsrück mitsamt der Saarschleife und der Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Vom urbanen und modernen Saarbrücken sind es nur wenige Kilometer zum Urwald vor den Toren der Stadt – oder auch nach Frankreich.

Karte TGR_Saarland
Die Hände einer unbekannten Person halten ein Bündel dunkelvioletter Trauben vor einem unscharfen grünen Hintergrund zart im Fokus.
Bioweingut Ollinger-Gelz
Auf einem Feldweg stehen zwei erwachsene Mountainbiker und zwei Kinder auf ihren Fahrrädern. Neben dem Feldweg sind zwei Bäume und ein alter Schuppen zu sehen. Das Bild ist eine Luftaufnahme.
Mountainbiken in der Großregion
Ein Paar spaziert bei Sonnenschein über den Campingplatz.
Das Landgut Girtenmühle
Eine Nahansicht von einem Teller mit einem Stueck Gemuesequiche und Salat mit Kräutern dekoriert.
From Farm to Table
Reso geht vor einer mit Graffiti bemalten Wand. Das Kunstwerk stellt zwei Pferde dar, die eine Kutsche ziehen.
Mein Saarbrücken
Eine Dorade bunt angerichtet auf einem Teller mit vielen Blüten. Der weiße Teller mit den bunten Blüten steht auf einem schwarzen Tisch.
Sterneküche in Saarbrücken
Die Stadt Saarlouis aus Vogelperspektive mit dem Saarpolygon im Hintergrund.
Mein Saarlouis
Ein Mann mit gelbem Hemd und Wanderausrüstung geht ein Stück des Wanderweges entlang. Zu beiden Seiten von ihm sind kleine Zäune, danach gelbe Felder. Hinter ihm stehen mehrere Bäume.
Saar-Hunsrück-Steig
Ein Blick aus der Vogelperspektive auf das Industriegelände der Völklinger Hütte zeigt rostfarbene Rohre, große Gebäude und eine kleine Grünfläche im Hintergrund.
Völklinger Hütte
Close-Up eines eingespannten Holzhammers, der von einer Person bearbeitet wird.
WaldWerken im Biosphärenreservat
Zwei der Saarroamers fotografieren von einem Aussichtspunkt oberhalb der Saarschleife, wo das Wasser der Saar eine 180-Grad-Wendung macht.
Die Saarroamers
Die Saarschleife ist von oben auf der Cloef zu sehen. Die Saar macht eine komplette 180-Grad-Kurve, umgeben von bewaldeten Flächen.

Fotonachweis: Udo Bernhart
Reihen von gestapelten hölzernen Besucherplattformen sind aus dieser Vogelperspektive oberhalb der Saarschleife zu sehen.

Fotonachweis: Udo Bernhart
Weiße Blüten bilden den Vordergrund, während das Saarpolygon im fernen Hintergrund zu sehen ist. Der Himmel ist bewölkt.

Fotonachweis: Udo Bernhart
Ein Wanderer mit gelbem Hemd und blauem Rucksack hält an, um sich an einem Wasserhahn zu erfrischen.

Fotonachweis: Gregor Lengler
Ein Blick aus der Vogelperspektive auf das Industriegelände der Völklinger Hütte zeigt rostfarbene Rohre, große Gebäude und eine kleine Grünfläche im Hintergrund.

Fotonachweis: Udo Bernhart
Eine Familie beim Mountainbiken auf einem Radweg. Alle fahren nebeneinander.

Fotonachweis: Udo Bernhart
Reso läuft an der Saar entlang. Er ist von hinten zu sehen.

Fotonachweis: Oliver Raatz
Lothringen

Im Norden Frankreichs, an der Grenze zum deutschen Bundesland Saarland, liegt die Region Lothringen. Durchzogen von den Flusslandschaften Mosel, Meurthe und Maas zeichnet sie sich durch ihre vielen Seen und eine einmalige Flora und Fauna aus.

In den sagenhaften Naturräumen finden sich immer wieder Mirabellenhaine. Die süßen, goldenen Früchte sind eine der Spezialitäten und das kulinarische Aushängeschild Lothringens. So finden sich in Lothringen auch unzählige Gerichte und Süßspeisen, in denen die Mirabelle als Zutat klassisch oder kreativ eingesetzt wird.

In der Region Lothringen liegen zudem die Städte Nancy und Metz, die für ihre Geschichte und moderne Kultur sowie die aufkeimende Straßenkunstszene, bekannt sind. Neben architektonischen Meisterwerken, die überall in den lothringischen Innenstädten zu entdecken sind, verleiht das große Angebot an Wein, Käse und einer Vielzahl weiterer typischer Produkte aus der Region, das es an Marktständen regionaler Markthallen zu entdecken gibt, Lothringen den typischen französischen Flair.

Karte TGR_Lothringen
Zwei Straßenschilder zeigen den Weg zu Nancy und andere Richtungen. Hinter den Schildern steht ein dunkelblau gestrichenes Gebäude mit einer bunten Wand.
Nancy Street Art
Draußen erklärt die Reiseleiterin ihren Gästen vor einem historischen Gebäude etwas.
Art nouveau in Nancy
Die Familie geht über eine rot gestrichene Freifläche vor dem Bergwerk Wendel.
Mine Wendel: Glück auf!
Ein Kristallkronleuchter vpr schwarzem Hintergrund.
Die Zauberer der Étoiles Terrestres
Landschaftsaufnahme. Im warmen Licht der Sommersonne sieht man in einiger Entfernung die Festungsmauern von Montmedy
Longwy und Montmédy
Zwei Straßenschilder zeigen den Weg zu Nancy und andere Richtungen. Hinter den Schildern steht ein dunkelblau gestrichenes Gebäude mit einer bunten Wand.

Fotonachweis: Oliver Raatz
Die blauhaarige Reiseleiterin zeigt ihren Gästen eine riesige moderne Kunststatue. Die Statue ist bunt, mit gelben, lila, blauen und orangefarbenen Teilen, die in Dreiecksform herausragen.

Fotonachweis: Oliver Raatz
Aus der Nähe kann man ein wunderschönes, kompliziertes Buntglasobjekt sehen. Die Farben sind hauptsächlich violett, dunkelblau, gelb und orange.

Fotonachweis: Oliver Raatz
Der Tourguide begleitet seine Gäste tief unter die Erde ins Bergwerk Wendel.

Fotonachweis: Gregor Lengler
Auf der Straße zeigt die Fremdenführerin ihren Gästen die komplizierten Details an der Außenseite des Gebäudes.

Fotonachweis: Oliver Raatz
Die drei Personen laufen auf einer Brücke entlang und besichtigen die Festungsanlage.

Fotonachweis: Oliver Raatz
Eine Luftaufnahme des Naturschutzgebietes, in dem Bäume nach Jahren des Abbaus und der Ausbeutung langsam nachwachsen.

Fotonachweis: Gregor Lengler
Luxemburg

Im Kleinstaat Luxemburg steht das aufregende urbane Zentrum, die Stadt Luxemburg, oft im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Die Festungsstadt wird von tiefen Gräben durchzogen, die den historischen Altstadtkern von den neuen, modernen Distrikten der Stadt trennen. Brücken überspannen die schmalen, als Parks mit vielen Grünflächen gestalteten Täler , die charakteristisch für die Stadt Luxemburg sind.

Abseits bekannter Pfade eignen sich die ländlichen Gebiete des Großherzogtums, wie in Éislek oder im Müllertal mit dem dortige Eifelgebirge perfekt zum Wandern. Wo sich Flüsse und Bäche im Laufe der Jahrtausende immer tiefer in die hügelige Landschaft gegraben haben, kann heute auf manchen von ihnen Kanu und Kajak gefahren oder beim Stand-Up-Padelling die Umgebung genossen werden. Für Erkundungstouren in die Naturräume eignet sich der kostenlose öffentliche Nahverkehr Luxemburgs. So verlaufen speziell konzipierte CFL-Wanderrouten von Bahnhof zu Bahnhof und enden mit der Bahn genau am Ausgangspunkt der Tour.

Im Süden des Landes, im Land der roten Erde, finden sich die Reste der industriellen Vergangenheit Luxemburgs wieder. Geschickt in neue Stadt- und Kulturkonzepte eingebunden, befinden sich ehemalige Minen und Hüttenwerke direkt neben Konzerthallen und Universitätsgebäuden wie beispielsweise in Esch-Belval. Nur wenige Kilometer weiter, östlich im Lande an der Mosel gelegen und an die saarländische Gemeinde Perl angrenzend, liegt mit Schengen einer der historisch bedeutsamsten Orte in Europa. 1985 wurde hier auf einem Schiff der Weg für innereuropäisch offene Grenzen und ein modernes Europa geebnet.

Karte TGR_Luxemburg
Der Panorama-Lift von Luxemburg von unten gen Himmel fotografiert. Der Himmel ist blau mit weißen Wolken. Der Lift ist umgeben von hohen Häuserfassaden.
Architekturrundgang in Luxemburg
Eine große Kunstinstallation im Freien, auf der das Wort "Luxemburg" zu lesen ist, zeigt zwei Skateboarder, die im Hintergrund zu sehen sind und durch einen der Buchstaben hindurch aufgenommen wurden.
Skateboarding in Luxemburg
Eine Action-Aufnahme der Läufer bei ihrem Lauf. Die Läufer sind im Vordergrund abgebildet, im Hintergrund sind Stadtansichten und die Festungsmauern von Luxemburg zu sehen.
FatBetty.Run
Close-Up eines Hundes, der an der Leihne entlang des CFL-Wanderwegs geführt wird. Im Hintergrund verschwommen sind mehrere Wanderer zu sehen.
Wanderweg „Manternacher Fiels“
Ein Teil des Industriekomplexes ist von oben zu sehen. Viele Rohre und verschiedene Gebäudeelemente sind sichtbar.
Minett-Tour
Valentiny geht vor einer architektonischen Kunstausstellung in einem komplett weißen Raum in einem Museum. Er trägt eine graue Anzugsjacke, ein weißes Hemd und eine dunkle Hose.
Schengen und François Valentiny
An der Seite einer Kunstgalerie verkünden große Buchstaben, dass sich dort die Fotosammlungen von Edward Steichen befinden.
Steichen Collections
Im Vordergrund die Rückseite eines Autos mit dem Velosedetten-Logo. Zwei Fahrräder sind an den Lieferwagen gelehnt. Im Hintergrund sind die Radfahrer in den Trikots der Mannschaften unscharf zu sehen.
Mit den Velosvedetten durch Luxemburg
Drei Kayakfahrer auf dem Obersauer Stausee, der sich an dieser Stelle fjordartig verengt. An den Ufern befinden sich viele Bäume.
Wassersport in Luxemburg
Drei Weinfässer nebeneinander aufgereiht.
Zu Gast auf zwei Weingütern
Eine Szene vom Fluss Alzette, wo die alten Festungsmauern der Stadt oben und links zu sehen sind, und eine alte Brücke aus Stein in der Mitte des Bildes zu sehen ist.

Fotonachweis: Gregor Lengler
Ein Skateboarder in gelbem Kapuzenpulli und blauer Jeans macht einen Trick auf einer Treppe vor einer Kathedrale in Luxemburg.

Fotonachweis: Thomas Linkel
Zwei Radfahrer, die am Aussichtspunkt des Liftes stehen und auf die Stadt herunterblicken.

Fotonachweis: Thomas Linkel
Die Velovedetten haben sich nebeneinander aufgestellt und blicken auf Burg Burscheid ins Tal hinab. Eine von Ihnen macht ein Foto der Gruppe.

Fotonachweis: Oliver Raatz
Nahaufnahme einer Weinrebe im Sonnenlicht.

Fotonachweis: Gregor Lengler
Die Stiftung Valentiny ist aus der Vogelperspektive abgebildet. Das weiße Gebäude ist von grünen Bäumen umgeben, andere Gebäude befinden sich in der Nähe.

Fotonachweis: Oliver Raatz
Ostbelgien

Am Schnittpunkt zwischen Eifel und Ardennen liegt eine ruhige, entspannte Region voller Gutshöfe, Burgen und Schlösser, die heute als die Region Ostbelgien bekannt ist. Zwischen weitläufigen grünen Feldern und friedlichem Ackerland hat Ostbelgien, das im deutschsprachigen Teil Belgiens und damit im Norden der Großregion liegt, so einiges zu bieten.

Die Vennbahn, eine ehemalige Eisenbahnstrecke zwischen Aachen in Deutschland und Troisvierges in Luxemburg, ist nur eines der Highlights der Region. Die ihrerzeit wichtige Verbindung der zwei Industriestandorte ist heute, nach Entfernung des Gleisbettes, ein beliebter Fernradweg, der alle drei Nationen durchquert und zu großen Teilen durch Ostbelgien verläuft. Rechts und links der Strecke befinden sich noch heute alle paar Kilometer die ehemaligen Wartehäuschen.

Namensgeber der Vennbahn ist das heutige Naturschutzreservat Hohes Venn, eine der letzten Hochmoorlandschaften Europas. Zwischen den Orten Malmedy, Eupen, Spa und Monschau liegend, sind die verbliebenen alten Wildnisgebiete des Moors bis heute nahezu unberührt und laden zum Wandern auf verschiedensten ausgeschilderten Wegen und Holzstegen ein.

Karte TGR_Ostbelgien
Der Fokus dieses Fotos ist ein Teller mit Lachs mit Toppings und einem kleinen Beilagensalat auf einem weißen Teller, wobei ein Weinglas und die Hände eines weiblichen Gastes am Rand des Fotos zu sehen sind.
Wilde Möhren mit Stern
Ein Blick in den Wald fokussiert auf die Unterseiten von Bäumen, die mehrere Meter von der Kamera entfernt sind. Gräser und Grünzeug umgeben die großen Bäume.
Das Hohe Venn
Sechs verschieden Biersorten, die auf einem Tresen aufgereiht stehen. Jedes Bier wurde in ein Glas ausgeschenkt.
Brauerei Bellevaux
Ein Teil der Vennbahn ist aus der Luft sichtbar: Der türkisfarbene Radweg kreuzt die Bahngleise.
Die Vennbahn
Das Holzwarchetal wird aus der Drohnenperspektive abgebildet. Ein Bach schlängelt sich durch eine grüne Wiese.
Das Holzwarchetal
Ein Mann und zwei Frauen gehen auf einer Promenade in der Mitte ihrer Wanderung. Sie sind warm gekleidet und die Promenade erstreckt sich über ein Feld mit Wildpflanzen, mit einem Wald im Hintergrund.
Kelmis
Nahaufnahme von einem Bund Gänseblümchen in einem Korb.
Kräuterwanderung in Kelmis
Tief im Inneren der Mine betrachtet ein Museumsbesucher mit Helm die rostfarbenen Felsformationen.
Schieferstollen in Recht
Ein Mountainbiker der einen Weg entlang fährt in Richtung Kamera. Um ihn herum ist alles grün bewaldet.
Stoneman Arduenna
Landschaftsbild der Weserthalsperre in leuchtenden Farben
Triathlon rund um Eupen
Ein Teil eines Wanderweges im Wolfsbusch ist aus der Vogelperspektive zu sehen. Ein Feld und ein Wald sind durch eine Straße getrennt.
Im Wolfsbusch
Ein Mann hält seine beiden kleinen Töchter an den Händen, während sie neben einem Naturführer spazieren gehen. Der Weg ist breit und kieselig, die umgebende Natur und die Bäume sind grün.

Fotonachweis: Jochen Tack
Ein Mann und zwei Frauen gehen auf einer Promenade in der Mitte ihrer Wanderung. Sie sind warm gekleidet und die Promenade erstreckt sich über ein Feld mit Wildpflanzen, mit einem Wald im Hintergrund.

Fotonachweis: Oliver Raatz
Ein Teil eines Wanderweges im Wolfsbusch ist aus der Vogelperspektive zu sehen. Ein Feld und ein Wald sind durch eine Straße getrennt.

Fotonachweis: Udo Bernhart
Landschaftsbild der Weserthalsperre in leuchtenden Farben

Fotonachweis: Jochen Tack
Drei Schwimmer im Becken beim Kraulen. Sie schwimmen nebeneinander her.

Fotonachweis: Jochen Tack
Tief unter der Erde findet eine Lichtshow statt. Rosa und gelbe Lichter leuchten in der Bergbauhöhle.

Fotonachweis: Thomas Linkel
Wallonie

Die Wallonie, der grüne Süden Belgiens, ist gekennzeichnet durch das Landschaftsbild der Ardennen. Weite Täler und eine Vielzahl an Hügellandschaften mit großen Seen wie dem Lac de la Gileppe oder Lac de la Plate Taille machen die Wallonie zu einer Urlaubdestination, die sich ganz der Erholung und Abenteuern im Freien verschreibt. Nicht ohne Grund ist die Wallonie auch unter Einheimischen Belgiens eine beliebte Region, wenn es um Freizeitaktivitäten in der Natur geht. Egal ob zum Wandern oder Radfahren – die Ardennen haben für jeden Geschmack etwas zu bieten und das von Anfängern bis hin zum echten Profi.

Ausflüge in die pulsierenden kulturellen Zentren der Region lassen diese Ruhe zunächst nicht vermuten. Lüttich, das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Wallonie, mit seinen weltbekannten Waffeln und dem Museum La Boverie, Charleroi mit dem von der UNESCO geadeltem Kohlebergwerk Bois du Cazier oder Namur mit der mittelalterlichen Zitadelle über den Dächern der Stadt – alle wallonische Städte bilden ihren eigenen besonderen Mikrokosmos.

 

Karte TGR_Wallonie