Gruppenreisen

Suchen Sie nach Inspiration für Ihre nächste Gruppenreise?  Die Großregion ist voll von Angeboten, die speziell für Gruppen geschaffen wurden.

Fotonachweis: © BAC Agency
Ardenner Cultur

Hier gibt es das ganze Jahr über Weihnachten und Märchen! Der Ardenner Cultur Boulevard liegt in Losheim/Manderfeld an der deutsch-belgischen Grenze. Dort findet man eine erstaunliche Vielfalt an Museen, ergänzt durch Hotels, Restaurants und Geschäfte.

Fotonachweis: © BAC Agency
Arzviller

Haben Sie schon mal ein Schiff gesehen, das mit dem Aufzug fährt? Dieses ungewöhnliche Schauspiel bietet sich einem in Arzviller jeden Tag: Im Schiffshebewerk des Rhein-Marne-Kanals.

Bastogne

Im kollektiven Gedächtnis ist Bastogne zu Recht untrennbar mit der tragischen Ardennenschlacht verbunden (im Winter 1944 – 1945 kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs). Aufgrund des Verlaufs dieser entscheidenden Episode ist sie es auch mit den USA …

Beaufort

Man könnte meinen, dass sie sich im Nebenzimmer befindet und uns zu sich einlädt. Die Möbel sind aus schwerem Holz, in der Bibliothek unter den Familienfotos stehen nur bereits gelesene Bücher, das störrische Ticken der Uhr markiert die Viertelstunden, das schwarze Telefon mit Wählscheibe hat seinen Platz nicht verlassen.

Fotonachweis: © BAC Agency
Belgian Owl

Wundern Sie sich nicht, wenn Ihnen auf der Fahrt entlang der schweren Ackerböden des Hespengaus ein ganz spezieller und ungewohnter Duft Ihre Nase schmeichelt: Sie befinden sich nicht weit von der Brennerei Belgian Owl in Fexhe-le-Haut-Clocher entfernt.

Biosphäre Bliesgau

Im Südosten seines Gebiets, an den Grenzen zu Frankreich und Rheinland-Pfalz, enthüllt das Saarland eines seiner schönsten Geheimnisse: das auch als Land der Orchideen bekannte Biosphärenreservat Bliesgau.

Fotonachweis: © BAC Agency
Botrange

Nennen Sie ihn Akéla, den einzigen heimischen Wolf Walloniens. Er hat sich im Hohen Venn niedergelassen und sich dort mit Maxima vereint, die ihm einen Wurf von drei Wolfswelpen schenkte. Diese Wiederansiedlung ist außergewöhnlich und historisch.

Château de Bouillon
Burg Bouillon

Und dabei kam der berühmte Gottfried von Bouillon hier nicht einmal zur Welt und würde wohl „seine“ Burg auch nicht wiedererkennen, die im Laufe der Jahrhunderte, insbesondere nach den Angriffen Karls V., vollständig wiederaufgebaut wurde!

Fotonachweis: © BAC Agency
Darcis

Christelle Brien, die Leiterin des Schokoladenmuseums, ist von der Schokolade bezaubert. Von der Lehrerin zur Museumsleiterin: Ihr atypischer Werdegang hat sie über handwerkliche Praktika und Begegnungen bis hin zur Schokoladenfabrik Darcis geführt. Heute erwachen alle ihre Sinne, sobald sie die Tür des Museums durchschreitet, und ihre Leidenschaft für Schokolade wirkt sofort ansteckend.

Deutsche Weinstraße

Die Deutsche Weinstraße ist schlängelt sich von Nord nach Süd auf 85 km durch die Region und grenzt im Süden an die französische Grenze.

Durbuy

Johann I., König von Böhmen und Graf von Luxemburg, erschuf vielleicht unwissentlich das Tourismusmarketing, als er Durbuy 1331 die Stadtrechte verlieh. Er machte sie mit ihrer nur 2 Hektar umschließenden Befestigungsmauer zur „kleinsten Stadt der Welt“.

Echternach

Es gilt als älteste Stadt im Großherzogtum und liegt inmitten der Täler der von der Sauer durchflossenen Kleinen Luxemburger Schweiz. Die von der UNESCO anerkannte Prozession gleichen Namens ist in ganz Europa bekannt. Sie ist sogar in die deutsche und französische Umgangssprache eingegangen, um eine zögerliche Haltung zu bezeichnen, bei der man drei Schritte vorwärts und dann zwei rückwärts geht …

Fotonachweis: FTPL
Gileppe-Talsperre

Unabhängig von der Wahl des Verkehrsmittels fällt jedem Besucher der Gileppe-Talsperre (Provinz Lüttich, Belgien) zuallererst der majestätische Löwe ins Auge, als echtes Wahrzeichen des Ortes und Hauptwerk des belgischen Bildhauers Antoine-Félix Bourré. Das Bauwerk wurde 1867 in Anwesenheit von König Leopold II. eingeweiht. Der Löwe aus weichem Sandstein überragt mit seiner Höhe von 13,5 Metern den Staudamm im besten Sinn des Wortes.

Fotonachweis: © BAC Agency
Herba Sana

Elsenborn liegt im Herzen des Hohen Venns auf etwa 600 m Höhe und hat den Ruf, der kälteste Ort Belgiens zu sein! Diese Lebenskraft passt gut zu den Aktivitäten eines Familienunternehmens, das seit über sechzig Jahren Pionierarbeit in Sachen Phytotherapie (Gesundheit durch Pflanzen) leistet.

La Roche-en-Ardenne

Die Ankunft in der üppigen, grünen Umgebung von La Roche-en-Ardenne fühlt sich an wie eine lange, langsame Kreisfahrt um einen Felsvorsprung herum, der direkt die Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Luxemburg, die hauptstadt

Dieser Stadt verdankt das ganze Land seinen Namen („kleine Festung“). Tatsächlich war die Hauptstadt Luxemburg 900 Jahre lang bis zur Unterzeichnung des Londoner Protokolls 1867 eine Festungsstadt. Es garantierte die Neutralität des „Gibraltar des Nordens“ und verfügte das Schleifen der Festungsanlagen (was sechzehn Jahre dauerte!). Noch heute spiegelt sich diese Geschichte in der Gestaltung der kosmopolitischen Stadt wider (70 % der Bevölkerung stammen nicht aus dem Großherzogtum). Sie ist in Ober- und Unterstadt aufgeteilt und wird von über 100 Brücken durchzogen, welche die verschiedenen Stadtteile miteinander verbinden.

Mainz

Lebenslust – die verspürt man in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt, die unter anderem auch den „Sohn des Jahrtausends“ hervorgebracht hat: Johannes Gutenberg. Dieser war ein echter Mainzer und hat in dieser Stadt die Drucktechnik mit beweglichen Metalllettern erfunden.

Fotonachweis: © BAC Agency
Meisenthal

Die 1704 gegründete Glashütte Meisenthal entwickelte sich bis zum 19. Jahrhundert zu einem renommierten Industriestandort. Die hauptsächlich auf gängige Trinkgefäße konzentrierte Produktion erlebte auch Zeiten der Innovation und künstlerischen Kreativität, insbesondere durch die Zusammenarbeit mit Émile Gallé, dem führenden Vertreter des Jugendstils in Nancy.

Fotonachweis: © BAC Agency
Nancy

Es ist nicht weiter erstaunlich, dass die ehemalige Hauptstadt des Herzogtums Lothringen mehrfach als „lebenswerteste Stadt Frankreichs“ ausgezeichnet wurde. Und es erstaunt erst recht nicht, dass die Place Stanislas die beliebteste Sehenswürdigkeit der Franzosen ist. Denn ist es nicht einer der schönsten Plätze der Welt?

Navitours – Moselregion

Die Mosel war schon immer ein europäischer Fluss. Diese Mission wurde am 14. Juni 1985 durch den Abschluss eines Abkommens und einer Konvention bestätigt, die dem kleinen Ort Schengen einen internationalen Ruhm verschafften. Ein alltäglicher Name für alle Europäer, von denen einige vielleicht nicht einmal wissen, dass es sich hier nicht nur um ein Codewort handelt!

Abtei Notre-Dame d'Orval

Was ist das bestgehütete Geheimnis von Orval? Die Rezeptur für das weltbekannten Bier? Oder liegt es eher in der Bedeutung der Forelle, die auf dem Flaschenetikett dieses vortrefflichen Getränks abgebildet ist? Ja, eine Forelle, aber diese Forelle trägt einen Ring im Maul!

Fotonachweis: © BAC Agency
Burg Reinhardstein

In einer strengen und prachtvollen Umgebung zwischen Himmel und Erde schwebend, beherrscht die Burg Reinhardstein oben auf ihrem Felsen das Tal der Warche.

Fotonachweis: © BAC Agency
Grotten von Remouchamps

Ein Besuch der mit 700 m längsten mit dem Boot befahrbaren unterirdischen Strecke Europas mit dem Beinamen „Das Wunder der Wunder“ ist lohnenswert, denn am Eingang kann man nicht erahnen, dass man ein solches Juwel entdecken wird.

Die Unterirdische Burg - Saarbrücken

Im Saarland gibt es Schlösser in Hülle und Fülle. Kurs auf das Schloss in der Hauptstadt Saarbrücken. Eine tausendjährige, grüne, überschaubare und gastfreundliche Stadt, so wie es am Wasser gelegene Städte oft sind. Allerdings müssen Sie sich unter die Erdoberfläche begeben, um diesen Schatz wirklich zu entdecken, der über der Erde ein Gesicht der Barockkunst zeigt …

Baumwipfelpfad Saarschleife

Bei diesem Abenteuer werden Sie sich so klein wie ein Liliputaner fühlen. Denn auf dieser Reise werden Sie Mutter Natur kitzeln, als würden Sie entlang ihres Rückgrats wandern, das sich zwischen den Bäumen hindurchschlängelt. Machen Sie sich auf in ein Gebiet, das Ihnen aufgrund dieser Beschreibung vielleicht imaginär erscheint, aber dennoch sehr real ist: die Saarschleife.

Fotonachweis: © BAC Agency
Simserhof

Malereien mit Schneewittchen und den sieben Zwergen, 27 Meter unter der Erde, in einer dem Krieg gewidmeten Befestigungsanlage, das ist unvorstellbar! Und doch nein, Sie träumen nicht und Sie können diese bei einem Besuch des Simserhofs  entdecken, einem der Überreste der Maginot-Linie, die von Frankreich vor dem Zweiten Weltkrieg entlang seiner Grenze errichtet wurde.

Speyer

Speyer, die Hafenstadt am Rhein hat eine geschichtsträchtige Vergangenheit und eine moderne Gegenwart…

Fotonachweis: © BAC Agency
Naturzentrum Haus Ternell

Sehen Sie sich diesen kleinen, gerade mal sechzig Zentimeter messenden Vogel an, dieses Symbol des Hohen Venns, aus dem er beinahe verschwunden wäre. Es ist das Birkhuhn, unser Auerhahn mit schwarzem, blau akzentuiertem Gefieder, einem kleinen weißen Fleck auf den Flügeln und roten „Augenbrauen“ bei den Männchen.

Abtei Tholey

Das Saarland beherbergt eines der ältesten spirituellen Zentren. Die Benediktinerabtei St. Mauritius in Tholey ist nicht nur das älteste Kloster Deutschlands, sondern besitzt in ihrem Chorraum auch 37 Fenster von strahlender Modernität. Sie wurden vor Kurzem völlig neu gestaltet, was einzigartig in Europa ist!

Trier

Trier ist eins der beliebtesten Reiseziele der Chinesen! Man könnte denken, dass das bei der tausendjährigen Geschichte auch selbstverständlich ist. Aber nein, dafür gibt es nur einen einzigen Grund: Karl Marx wurde in Trier geboren und alle besichtigen das ihm gewidmete Museum im Karl-Marx-Haus!

Fotonachweis: © BAC Agency
Abtei Val-Dieu

Die 1216 gegründete Abtei Unsere Liebe Frau von Val-Dieu befindet sich tief unten im Tal der Berwinne, in Aubel. Wenn man sich ihr durch die grünen Hügel des Herver Landes nähert, taucht plötzlich der schlanke Glockenturm der Abteikirche auf. Die Geschichte des Glockenturms erzählt gleichzeitig auch jene der Abtei.

Fotonachweis: © BAC Agency
Kristallwerke Val Saint-Lambert

Halten Sie für Cristal Discovery den Atem an – Diamanten sind zwar ewig, aber Belgien und das Kristallglas eint eine fast 200-jährige gemeinsame Geschichte.

Fotonachweis: © BAC Agency
Verdun

Natürlich klingt der Name Verdun nach einer „Sintflut aus Feuer, Eisen und Stahl“! Und doch handelt es sich zunächst einmal um eine hübsche, ruhige kleine Stadt am Ufer der Maas. Sie ist keltischen Ursprungs und war in der Römerzeit Teil der „Gallia Belgica“. Im Laufe der Jahrhunderte bestand immer wieder eine Verbindung zwischen Verdun und großen Momenten der Geschichte.

Vianden

Dieser Stadt verdankt das ganze Land seinen Namen („kleine Festung“). Tatsächlich war die Hauptstadt Luxemburg 900 Jahre lang bis zur Unterzeichnung des Londoner Protokolls 1867 eine Festungsstadt. Es garantierte die Neutralität des „Gibraltar des Nordens“ und verfügte das Schleifen der Festungsanlagen (was sechzehn Jahre dauerte!). Noch heute spiegelt sich diese Geschichte in der Gestaltung der kosmopolitischen Stadt wider (70 % der Bevölkerung stammen nicht aus dem Großherzogtum). Sie ist in Ober- und Unterstadt aufgeteilt und wird von über 100 Brücken durchzogen, welche die verschiedenen Stadtteile miteinander verbinden.

Völklinger Hütte

Nachdem wir unsere Bauhelme aufgesetzt haben, führt uns unsere Besichtigungstour auf den Rücken eines Giganten der Stahlindustrie. Der ehemalige Stahlkomplex Völklinger Hütte, der in Europa seinesgleichen sucht, bildet den Startpunkt der Europäischen Route der Industriekultur. Er wurde sogar als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt.

Vulkanaeifel UNESCO Global Geopark

Das Wasser sowie das Feuer der Vulkane, deren Lava sich zum letzten Mal vor 10.000 Jahren ergoss, haben das Gesicht dieser Region geprägt, die uns von der Geschichte der Erde erzählt. Aus den Eruptionen sind Maare entstanden, diese zwölf kreisrunden Krater, die sich über das gesamte zentrale Gebiet der Eifel erstrecken. Die schönsten davon sind mit königsblauem Wasser gefüllt und von einem natürlichen Erdwall umgeben, der zum Baden einlädt. Das Pulvermaar zum Beispiel liegt mit einer Tiefe von 72 m inmitten eines grünen Waldes.

Die Gileppe

Fotonachweis: FTPL

Schloss von Reinhardstein

Fotonachweis: © BAC Agency

Abtei von Orval

Fotonachweis: FTPL

Arzviller

Fotonachweis: © BAC Agency